Bureau Atlantik

Zwei kleine Büroangestellte, die sich in kafkaesker Manier durch ihren Büroalltag manövrieren, spinnen sich aus, was passieren würde, wenn sich ihre Behörde in einen Ozeandampfer verwandelte, der sie ans Ziel ihrer heimlichen Wünsche brächte.

Plötzlich taucht auf dem imaginären Schiff ein kleiner Junge mit dem eigenartigen Namen Novecento auf, der den Dampfer seit seiner Geburt noch nicht verlassen hat. Er nimmt die Geschichten, Wünsche und Träume der Reisenden, und somit auch der beiden Büromitarbeiter, in seinem Klavierspiel auf. Und er transformiert sie in eine neue Wirklichkeit.

 Bureau Atlantik ist eine poetische und skurrile Geschichte des Ausbrechenwollens und Nicht–könnens. Eine Geschichte über Weggehen oder Dableiben, über unerfüllte Wünsche. Es ist eine Geschichte über die Frage, wie man sein Leben so einrichten kann, dass die Sehnsucht beflügelt statt zu zerreißen. Und eine Geschichte über die Kraft der Phantasie und der Musik.

 Alessandro Baricco, geboren 1958 in Turin, studierte Philosophie und Musikwissenschaften. Er gehört zu den großen italienischen Autoren, seine Erzählungen und Romane wurden weltweit übersetzt, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und zum Teil verfilmt.

Text, Spiel, Musik:                Alexander Ernst und Werner Brunngräber
Regie:                                     Reiner Gabriel/ Ensemble